Korbball Herren

Die dritte Korbballmannschaft des TVNL gewann letzten Dienstag 18.01.2011 zuhause gegen Lommiswil (6:2) und Selzach (5:4)

In beiden Spielen hatte das Heimteam stets die Kontrolle und spielte ruhig und abgeklärt. Obwohl der TVNL3 teilweise hinten lag verlor niemand die Nerven. Dank guten Distanzwürfen, physischer Dominanz unter dem gegnerischem Korb und starker Verteidigungsarbeit gelang es der Mannschaft zwei souveräne Siege einzufahren. - fw

Gespielt haben: C. Aeschlimann, M. Baumann, A. Knörr, T. Müller, M. Rufer, S. Von Gunten, R. Wirth

Das Team setzt mit diesen beiden Heimsiegen seine Siegesserie von vier Siegen hintereinander fort und bleibt damit ungeschlagen an der Tabellenspitze der Kategorie B. Die nächste Spielrunde findet am 4. Februar um 20:00 Uhr in Lommiswil gegen Nennigkofen 2 und Messen 1 statt.

Das zweite Team des TVNL verlor letzten Dienstag 18.01.2011 zuhause gegen Messen 2 mit 2:3

Das Heimteam geriet schnell nach Spielbeginn mit 1:0 in Rücklage. Dank eines guten Distanzwurfes und eines verwandelten Freiwurfes konnten der TVNL2 immer wieder ausgleichen. Trotz der guten und effizienten Verteidigung und des physisch starken Angriffes gelang es der zweiten Mannschaft letztendlich aber nicht, das Spiel an sich zu reissen. Dies liegt in erster Linie an der schlechten Wurfquote. Die Würfe der einzelnen Spieler waren zwar gut und zahlreich, der letzte Schliff fehlt aber noch, damit es zu einem Sieg reicht. - fw

Gespielt haben: D. Affolter, M. Bichsel, M. Furrer, B. Huber, R. Liechti, M. Pfluger, L. Wyss

 

Die zweite Mannschaft setzt mit dieser Niederlage ihre Negativserie von vier Niederlagen in Folge fort. Die nächste Spielrunde findet am 4. Februar um 20:00 Uhr in Lommiswil gegen Nennigkofen 3 und Lommiswil statt.

 

Nach harzigem Start mit zwei Niederlagen hat sich die Herrenmannschaft des TVNL doch noch den Sieg am Nationalen Hallenkorbballturnier Kat. B in Solothurn gesichert. Als nach den beiden Startspielen mit nur je zwei Körben der Punktestand immer noch 0 war, musste etwas passieren. Also nichts wie raus an die frische Luft und eine kurze Runde mit dem Teambus drehen, dachten wir uns. Ralph Krueger wäre wahrscheinlich neidisch gewordern ob unserer unkonventionellen Lockerungs- und Wurfübung auf dem Vorplatz von Liechtis. Aber es half, Spiel und Skore besserten sich merklich. Am Ende der Vorrunde standen wir auf Platz vier und somit im Halbfinale. Dort hiess der Gegner Solothurn II. Nach hartem Kampf gewannen wir das Spiel 3:2. Im Enspiel gab es gegen Messen die Neuauflage des letztjährigen Finals. Auch dieses Mal behielten wir das bessere Ende für uns und siegten 5:1! Schaffen wir nächstes Jahr den Hattrick, dürften wir dann sogar den Wanderpokal behalten...

Go to top